Unsere Fahrzeug-Angebote in der Übersicht

Das umfangreiche Angebot von Autohaus Raiffeisen wird Sie überzeugen.

Haben Sie schon einmal daran gedacht, Ihr nächstes DACIA Fahrzeug in Merzig online zu kaufen? Wir bei Autohaus Raiffeisen bieten Ihnen bereits seit vielen Jahren diese zeitsparende Möglichkeit und überzeugen durch unser umfassendes Angebot. Die aktuellsten Fahrzeug-Angebote in Merzig sind unsere Spezialität, was sich in besonders in günstigen Preisen niederschlägt. Wenn Sie sich für die Zusammenarbeit mit uns entscheiden, profitieren Sie von erstklassigen Rabatten und einer umfangreichen Beratung.

Ausgewogen in Merzig: die Vielfalt des Saarlands an einem Ort

Direkt an der Saar, umgeben von grünen Hügeln und nur einen Steinwurf von Frankreich und Luxemburg entfernt, liegt Merzig. Rund 30.000 Einwohner:innen hat der Geburtsort des Fußballspielers Kevin Trapp, in dem es eher beschaulich zugeht. Namentlich erwähnt wurde die heutige Kreisstadt im Saarland übrigens das erste Mal im Jahr 369. Besonders im Mittelalter und der frühen Neuzeit wechselte die Stadt häufig die Zugehörigkeit von Trier über Lothringen, bis sie 1857 auf den preußischen König überging. 

Verschiedene Kirchen und Kapellen, Bürger- und Bauernhäuser ebenso wie Heimat-, Expeditions- oder Saarländisches Psychiatriemuseum laden zu entspannten und lehrreichen Besuchen ein. Für mehr Action setzen sowohl die Bewohner:innen als auch die Gäste auf das vielfältige Angebot sportlicher Aktivitäten in der Region: Auf Rund- und Premiumwanderwegen kann das gesamte Stadtgebiet erkundet werden, auch der Nordic Walking Park bietet eine Möglichkeit, einen Teil des Saarlands kennenzulernen. Nach oben geht’s dann wiederum im Kletterhafen – die größte freistehende Kletteranlage Europas! Wer Spannung sucht, aber festen Boden unter den Füßen schätzt, findet im Wolfspark seine Lösung: Hier wird das Leben der Raubtiere durch Forschende beobachtet – und Besucher:innen können dabei zusehen. 

Vom Apfel zum Auto 
Ein Gegengewicht zur Freizeitgestaltung schafft Merzig durch die Wirtschaft, die für etwa 12.000 Menschen Arbeitsplätze bietet. Die Stadt war lange Zeit für ihren Tabakanbau, für namhafte Tabakfabriken und die Produktion von Zigarren und Zigaretten bekannt. Wenngleich dieses Geschäft heute nicht mehr Teil von Merzig ist, prägt die Landwirtschaft weiterhin das Bild: Streuobstwiesen und ein Apfelsortengarten, Weinanbau oder Baumschulen stehen nach wie vor hoch im Kurs und schaffen die Grundlage für Unternehmen aus der Lebensmittelindustrie. Auch der traditionsreiche Keramik- und Porzellanhersteller Villeroy & Boch ist in Merzig ansässig, ebenso wie der größte deutsche Arzneimittelimporteur – und natürlich auch das Autohaus Raiffeisen Eifel-Mosel-Saar GmbH!

 

Junge Fahrzeuge für jedes Portemonnaie von Dacia 

Wer heute einen Dacia kauft, weiß oft gar nicht, dass er in einem rumänischen Stück Automobilgeschichte sitzt. Dort nämlich, in Rumänien, wurde Dacia erst 1952 aus der Taufe gehoben. In seiner noch so jungen Geschichte hat das Unternehmen es europaweit zu Ansehen geschafft. 

Eigentlich war Dacia als Zulieferer für ein Lkw-Werk geplant. Doch schon 15 Jahre nach seiner Gründung war das europäische Interesse an dem Unternehmen so groß, dass sich die Richtung änderte: Renault halt beim Ausbau der Werke und ebnete damit den Weg für den ersten Dacia 110 - ein Lizenzbau eines Renault-Modells. Weitere Lizenzbauten folgten bis 1978, danach baute Dacia eigenständige Fahrzeuge, unter anderem die berühmte „Schwalbe“, die auch in der DDR heißbegehrt war. Nach dem Mauerfall jedoch wendete sich das Blatt; immer mehr günstige Gebrauchtwagen waren in allen Teilen Deutschlands und auch Europas verfügbar. 
 

Bezahlbare Autos für Europa

Es musste eine Lösung her. Diese war mit Renault gefunden: 1999 wurde der französische Hersteller Mehrheitsanteileigner, stellte die Motoren um und regte dazu an, neue Modelle zu verkaufen. So kamen Pick-ups und andere Nutzfahrzeuge ebenso wie Kombis wie der Logan ins Portfolio. Heute ist Dacia zu 100 Prozent Tochter von Renault und stellt im rumänischen Mioveni sowie in Piteşti vor allem für Ost- und Westeuropa bezahlbare Fahrzeuge wie Kombis, Stufenhecklimousinen oder Vans her.  

Konzentration auf das Wesentliche 

In Deutschland schaffte es Dacia wieder verstärkt in das Bewusstsein der Verbraucher, als sich das Unternehmen ein bekanntes Gesicht als Werbefigur sicherte: Der ehemalige Profi-Fußballer Mehmet Scholl wirbt in Funkt und Fernsehen sympathisch für die Qualitäten der Fahrzeuge und macht klar, dass Dacias sich nicht als Statussymbole, sondern als nützliche, komfortable Autos verstehen, die ihre Fahrer ohne Schnickschnack sicher von A nach B transportieren – ob als Gebrauchtwagen oder Neuwagen. 

Dennoch sind die Fahrzeuge wie der Dacia Duster modern ausgestattet und auch in Sachen Design ansprechend! Ausgestattet mit neuestem Multimedia- und Navigationssystem, erweitert um Zubehör Fahrradträger, Jackenhalter, Tablet-Halterung oder Rückfahrkamera stellt sich jeder Dacia-Kunde außerdem seinen Traumwagen ganz einfach selbst zusammen. Darüber hinaus hat Dacia auch an die klimafreundliche Zukunft gedacht und ein bezahlbares Elektroauto entwickelt. Der neue Fünftürer ist 100-prozentig elektrisch, versteht sich als Stadtauto und schafft eine Strecke von bis zu 200 Kilometern ohne Ladepause. Somit werden auch umweltbewusste Verbraucher bei Dacia fündig.

 

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.